Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Hersfeld



Bis 1956 war die Stadtkirchengemeinde die einzige evangelische Kirchengemeinde der Kernstadt von Bad Hersfeld. Ihr Einzugsbereich erstreckte sich auch auf die Stadtteile Eichhof, Hohe Luft, Kalkobes und die Laxsiedlung. Heute gehören zur Stadtkirchengemeinde weite Teile der Innenstadt von Bad Hersfeld. Mittelpunkt der Gemeinde ist die Stadtkirche zwischen Rathaus und Marktplatz.



In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden in Bad Hersfeld fünf weitere Kirchen der EKKW (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) geweiht:

vdie Eichhofkirche am Eichhof (27. Juni 1956),

vdie Auferstehungskirche in der Hohen Luft (4. November 1956),

vdie Matthäuskirche in Kalkobes (27. August 1961),

vdie Martinskirche im Schlippental (1. Dezember 1968) und

vdie Johanneskirche am Johannesberg (11. Dezember 1977).



Diese sechs Gemeinden bilden den Gesamtverband der Evangelischen Kirchengemeinden von Bad Hersfeld.

Die Bad Hersfelder Stadtteile Kathus, Petersberg und Sorga gehören zur Kirchengemeinde Petersberg, Asbach, Beiershausen und Kohlhausen zur Kirchengemeinde Asbach und die Stadtteile Heenes und Allmershausen zur Matthäuskirche Bad Hersfeld.

 



Geschichte der Martinskirche

Vorgeschichte



Im Jahre 1960 begann in Bad Hersfeld die Bebauung am Südhang des Frauenberges vom Friedhof bis an den die Stadt umgebenden Wald. Zu diesem Zeitpunkt bestanden auf dieser Seite lediglich ein Teil der Straße Am Lappenlied, das Schlippental, auf der anderen Seite die Lax-Siedlung sowie als Stadtende die Meisebacher Str. und Fritz-Rechberg-Straße. In den 60er Jahren wurde auch der Tageberg baulich erschlossen.



Erster Gottesdienst in der Laxsiedlung



Zur ersten gottesdienstlichen Stätte des Bezirks wurde das Gemeinschaftshaus in der Laxsiedlung. Als die so g. Kirchenbaracke im Stadtteil „Hohe Luft“ durch den Bau der Auferstehungskirche dort nicht mehr benötigt wurde, stellte deren Kirchenvorstand diese Baracke der Siedlergemeinschaft „Am Lax“ kostenlos zur Verfügung. In uneigennützigem Einsatz der Siedler wurde sie in der Hohen Luft abgebaut und am Lax wieder aufgestellt. Am 4. Advent 1956 fand hier der erste Gottesdienst statt, mit dem das Haus seiner Bestimmung als Gemeinschaftshaus in der Laxsiedlung den Siedlern übergeben wurde. Bis zur Einweihung der Martinskirche wurden hier im 14-täglichen Rhythmus Gottesdienste gehalten. Im Laufe der Jahre ist aus der Baracke durch Eigenleistung ein massives Gebäude geworden. 1958 wurde ein ausgedienter Gittermast der Stadtwerke neben dem Gemeinschaftshaus aufgestellt, der zum Glockenträger für die Glocke aus der Schule von Kalkobes werden sollte. Am 4. August 1963 wurde sie zum ersten Mal geläutet. Eine automatische Läuteanlage, die 1971 angeschafft wurde, besorgt auch hier das dreimalige Tagesläuten.



Kapelle auf dem Frauenberg



Ein weiterer gottesdienstlicher Raum stand der Gemeinde mit der Kapelle des Jugendheimes auf dem Frauenberg zur Verfügung. Hier wurde ab 1. November 1964 jeden Monat einmal bis zur Einweihung der Martinskirche Gottesdienst gehalten.

 

Neues in Kürze und Termine

Worauf bauen wir?

Das ist das Thema des Weltgebetstags am 5. März 2021 von und mit Frauen aus Vanuata.

(„Pam II“ - Titelbild zum WGT 2021,

Unduong Tatom/Juliette Pita © Weltgebetstag der Frauen – Deutsches Komitee e.V.)

Wir feiern den Weltgebetstag mit einem thematischen Gottesdienst am Sonntag, den 7.3.21, um 10 Uhr in der Martinskirche und veröffentlichen ein Video für die Kitakinder auf unserem Youtubekanal.

(Näheres siehe unten links)

Stellenanzeigen

Für unsere Evang. Kindertagesstätte Martinskirche suchen wir ab sofort

einen Erzieher (m/ w/ d) oder Heilerziehungspfleger (m/ w/ d) (siehe weiter unten links)

und einen Hausmeister für mindestens 10 Stunden pro Monat (Vergütung nach Tarif).

Neue Ausgabe des Martinskuriers Viel Spaß beim Lesen.

Gottesdienste in unserer Kirche

Die Teilnehmerzahl ist auf 25 Personen beschränkt und wir bitten unsere Kirchenbesucher/innen, sich an die vorgeschriebenen Hygiene-maßnahmen zu halten. Verzichten Sie auf das Händeschütteln und desinfizieren Sie Ihre Hände am dafür bereitgestellten Gerät. Mund- und Nasenschutzmasken sind während des gesamten Gottesdienstes zu tragen. Es werden keine Gesang-bücher, sondern Gottesdienstblätter ausgeteilt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

"Mittendrin" in Glaubensfragen

In einem Gesprächskreis für die ca. 40- bis 60-Jährigen werden einmal im Monat Glaubens- und Lebensthemen aufgegriffen. Pfarrerin Tamara Schäfer und Bettina Pfeiffer freuen sich über neue Interessenten und Impulse. Sie laden herzlich dazu ein, „mittendrin“ zu sein. Die Gruppe pausiert von Januar bis Mai 2021.

Brot für die Welt im Gottesdienst

Am Sonntag, 29. November 2020    

(1. Advent), begann die 62. Aktion Brot für die Welt mit dem Aufruf:

"Kindern Zukunft schenken". In unserem Gottesdienst stellten wir das Projekt vor. KV-Mitglied Christopher Göbel hat einen Film dazu erstellt:

https://youtu.be/1JVYy9c30XQ

Spenden sind möglich unter:

www.brot-fuer-die-welt.de/ekkw-kollekte

Termine

Kontakt

Pfarrer Ingo Schäfer und

Pfarrerin Tamara Schäfer

ingo.schaefer@ekkw.de

tamara.schaefer@ekkw.de

martinskirche.bad-hersfeld@ekkw.de

06621 2801

Ev. Kindertagesstätte:

Eveline Leiter-Bublitz

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin: Traute Hinz

06621 3737

Werner Herbert (stv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes) in Fragen zu Angelegenheiten des KV: 

06621 74907

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Wir freuen uns über Spenden auf folgende drei Konten:

 

Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg – Verwendungszweck „Martinskirche“ 

 

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE96 532 500 00 0001003109

BIC    HELADEF1HER

 

VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE17 532 900 00 0001005871

BIC     GENODEF1EK1

 

Evangelische Bank Kassel

IBAN DE02 520 604 10 0001900102

BIC    GENODEF1EK1                         

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld