Die Evangelischen Kirchengemeinden in Bad Hersfeld



Bis 1956 war die Stadtkirchengemeinde die einzige evangelische Kirchengemeinde der Kernstadt von Bad Hersfeld. Ihr Einzugsbereich erstreckte sich auch auf die Stadtteile Eichhof, Hohe Luft, Kalkobes und die Laxsiedlung. Heute gehören zur Stadtkirchengemeinde weite Teile der Innenstadt von Bad Hersfeld. Mittelpunkt der Gemeinde ist die Stadtkirche zwischen Rathaus und Marktplatz.



In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts wurden in Bad Hersfeld fünf weitere Kirchen der EKKW (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck) geweiht:

vdie Eichhofkirche am Eichhof (27. Juni 1956),

vdie Auferstehungskirche in der Hohen Luft (4. November 1956),

vdie Matthäuskirche in Kalkobes (27. August 1961),

vdie Martinskirche im Schlippental (1. Dezember 1968) und

vdie Johanneskirche am Johannesberg (11. Dezember 1977).



Diese sechs Gemeinden bilden den Gesamtverband der Evangelischen Kirchengemeinden von Bad Hersfeld.

Die Bad Hersfelder Stadtteile Kathus, Petersberg und Sorga gehören zur Kirchengemeinde Petersberg, Asbach, Beiershausen und Kohlhausen zur Kirchengemeinde Asbach und die Stadtteile Heenes und Allmershausen zur Matthäuskirche Bad Hersfeld.

 



Geschichte der Martinskirche

Vorgeschichte



Im Jahre 1960 begann in Bad Hersfeld die Bebauung am Südhang des Frauenberges vom Friedhof bis an den die Stadt umgebenden Wald. Zu diesem Zeitpunkt bestanden auf dieser Seite lediglich ein Teil der Straße Am Lappenlied, das Schlippental, auf der anderen Seite die Lax-Siedlung sowie als Stadtende die Meisebacher Str. und Fritz-Rechberg-Straße. In den 60er Jahren wurde auch der Tageberg baulich erschlossen.



Erster Gottesdienst in der Laxsiedlung



Zur ersten gottesdienstlichen Stätte des Bezirks wurde das Gemeinschaftshaus in der Laxsiedlung. Als die so g. Kirchenbaracke im Stadtteil „Hohe Luft“ durch den Bau der Auferstehungskirche dort nicht mehr benötigt wurde, stellte deren Kirchenvorstand diese Baracke der Siedlergemeinschaft „Am Lax“ kostenlos zur Verfügung. In uneigennützigem Einsatz der Siedler wurde sie in der Hohen Luft abgebaut und am Lax wieder aufgestellt. Am 4. Advent 1956 fand hier der erste Gottesdienst statt, mit dem das Haus seiner Bestimmung als Gemeinschaftshaus in der Laxsiedlung den Siedlern übergeben wurde. Bis zur Einweihung der Martinskirche wurden hier im 14-täglichen Rhythmus Gottesdienste gehalten. Im Laufe der Jahre ist aus der Baracke durch Eigenleistung ein massives Gebäude geworden. 1958 wurde ein ausgedienter Gittermast der Stadtwerke neben dem Gemeinschaftshaus aufgestellt, der zum Glockenträger für die Glocke aus der Schule von Kalkobes werden sollte. Am 4. August 1963 wurde sie zum ersten Mal geläutet. Eine automatische Läuteanlage, die 1971 angeschafft wurde, besorgt auch hier das dreimalige Tagesläuten.



Kapelle auf dem Frauenberg



Ein weiterer gottesdienstlicher Raum stand der Gemeinde mit der Kapelle des Jugendheimes auf dem Frauenberg zur Verfügung. Hier wurde ab 1. November 1964 jeden Monat einmal bis zur Einweihung der Martinskirche Gottesdienst gehalten.

 

Neues in Kürze und Termine

Eine empfehlenswerte Lektüre

In einem seiner zahlreichen Notizbücher hat Thomas Mann auf 47 Seiten Material für eine aufzuführende Komödie mit dem Titel "Luthers Hochzeit" gesammelt. Karl-Heinz Barthelmes hat sich mit diesem Notizenkonvolut intensiv beschäftigt. Entstanden ist ein lesenswerter Studienbericht, der auch die Person Thomas Mann im Blick hat.

https://www.amazon.de/gp/aw/ol/3943556743/ref=olp_tab_new?ie=UTF8&condition=new

Krabbelgruppe entfällt

Am 16. Juli kann sich die Gruppe nicht treffen. 

Einschulungsgottesdienst am 7.8.

Neue Konfirmandengruppe startete

Mit selbst gemalten Bildern der Altarwand stellten sich 19 Mädchen und 2 Jungen der Gemeinde als neue Konfirmanden/innen am 10. Juni vor.

Rund ums Bauen und Handwerken

Am Samstag, 9. Juni, luden wir zu einem Projekttag der Kita ein. Kinder und Erzieherinnen führten in der Kirche Singspiele vor, danach wurde  in die Kita-Räume gebeten, wo gemeinsam gegessen, gespielt und gebastelt wurde. Thema war der neue Krippenbau, weshalb an diesem Tag viel gehandwerkelt wurde.  

Konzert zum 50. Geburtstag

The Gold Miners spielen Swinging Sixties am 30.11.18 um 20 Uhr in der Martinskirche.

Termine

07.08.18 (Di), 9.45 Uhr

Einschulungsgottesdienst für Kinder, die in die Grundschule an der Sommerseite gehen

 

13.09.18 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin: Sitzübungen mit Irmgard Schmidt

 

15.09.18 (Sa)

Basar vom Förderverein Martinkids

 

11.10.18 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin: Kaffeeklatsch und Gedächtnisübungen mit Traute Hinz

 

08.11.18 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin: Lesung aus dem Buch von Arno Geiger, "Der alte König in seinem Exil", mit Hannelore Preiß

 

30.11.18 (Fr), 20 Uhr

Swinging Sixties: Konzert mit The Gold Miners zum 50. Ge

 

13.12.18 (Do), 14.30 Uhr

Café St. Martin: Seniorenadvent

Kontakt

Ev. Kindertagesstätte:

Eveline Leiter-Bublitz,

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin:Traute Hinz

06621 3737

Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes:

06621 2801

karl-heinz-barthelmes@web.de

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Wir freuen uns über Spenden auf folgende drei Konten:

 

Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg – Verwendungszweck „Martinskirche“ 

 

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE96 532 500 00 0001003109

BIC    HELADEF1HER

 

VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE17 532 900 00 0001005871

BIC     GENODEF1EK1

 

Evangelische Bank Kassel

IBAN DE02 520 604 10 0001900102

BIC    GENODEF1EK1                         

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld