Weltgebetstag 2017

Bibingka-Kuchen gab es auch

Die Philippinen waren das Thema des Gottesdienstes am 5. März, den Frauen aus unserer Gemeinde gestalteten. Philippinische Frauen hatten die Liturgie zum Weltgebetstag am 3. März erarbeitet.  Ihre Vorschläge hatte das GD-Team., bestehend aus Marianne Bierschenk, Silke Jungk, Jessica und Vera Hettenhausen, Andrea Ehrhardt-Handtke und Marliese Schade, aufgegriffen. Danach wurde der leckere Philippinische Kokosnusskuchen, nach Originalrezept gebacken, beim Kirchenkaffee verköstigt.

Thema 2017: „Was ist denn fair?“

Globale Gerechtigkeit steht im Zentrum des Weltgebetstags von Frauen der Philippinen

Studientage: Am 19.01.2017, 9.30 – 16.00 Uhr und am 20.01.2017, 15.00 - 19.00 Uhr

Martinskirche, Bad Hersfeld, Schlippental 39

 

Was ist denn fair?“ Diese Frage beschäftigt uns, wenn wir uns im Alltag ungerecht behandelt fühlen. Sie treibt uns erst recht um, wenn wir lesen, wie ungleich der Wohlstand auf unserer Erde verteilt ist. In den Philippinen ist die Frage der Gerechtigkeit häufig Überlebensfrage. Mit ihr laden uns philippinische Christinnen zum Weltgebetstag ein. Ihre Gebete, Lieder und Geschichten wandern um den Globus, wenn ökumenische Frauengruppen am 3. März 2017 Gottesdienste, Info- und Kulturveranstaltungen vorbereiten.

Die über 7.000 Inseln der Philippinen sind trotz ihres natürlichen Reichtums geprägt von krasser Ungleichheit. Viele der über 100 Millionen Einwohner leben in Armut. Wer sich für Menschenrechte, Landreformen oder Umweltschutz engagiert, lebt nicht selten gefährlich. Ins Zentrum ihrer Liturgie haben die Christinnen aus dem bevölkerungsreichsten christlichen Land Asiens das Gleichnis der Arbeiter im Weinberg (Mt 20, 1-16) gestellt. Den ungerechten nationalen und globalen Strukturen setzen sie die Gerechtigkeit Gottes entgegen. Ein Zeichen globaler Verbundenheit sind die Kollekten zum Weltgebetstag, die weltweit Frauen und Mädchen unterstützen. In den Philippinen engagieren sich die Projektpartnerinnen des Weltgebetstags Deutschland u.a. für das wirtschaftliche, gesellschaftliche und politische Empowerment von Frauen, für ökologischen Landbau und den Einsatz gegen Gewalt an Frauen und Kindern.

Für alle, die mehr wissen und sich beim Weltgebetstag engagieren, bietet die Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck Studientage an. Sie finden am 19. Januar 2017 von 9.30 Uhr bis 16.00 Uhr oder am 20. Januar 2017 von 15.00 bis 19.00 Uhr in der Martinskirche, Schlippental 39 in Bad Hersfeld statt. Aus Organisationsgründen wird gebeten, sich bei Elisabeth Böttcher, Tel: 06677 / 918993 oder Martha Powischil, Tel. 06677 / 368 anzumelden. Ein kleiner Imbiss steht gegen Spende bereit. Auch können Produkte des Eine-Welt-Ladens erworben werden.

Was eigentlich weggeworfen wird, kann durch Handarbeit zur Kunst werden: In der Martinskirche waren am Stand des Weltladens Schmuck und Teelichter aus Capiz-Muscheln beliebte Kauf-Objekte.

Hersfelder Zeitung, 21.01.2017

Vorbereitungsseminare zum Weltgebetstag 2016

am 14. und 15. Januar in der Martinskirche

>

„Zimtzicke“ gab den Rumbarhythmus: Zwei Seminare in der Martinskirche bereiteten auf den Weltgebetstag vor, der Kuba in den Fokus stellt

Es ist nicht allzu schwer, karibisches Flair zu verbreiten. „Wenn wir zu Guantanamera eine Cha Cha Cha tanzen, sind wir schon fast in Kuba angekommen“, erklärte die Musikerin Irene Lochner am Donnerstag und am Freitag in der Martinskirche. In Kuba wurde von einem siebenköpfigen Komitee und weiteren 20 Frauen aus christlichen Organisationen eine Gottesdienstordnung für den diesjährigen Weltgebetstag am 4. März geschrieben, die nun in zwei Seminaren etwa 130 in der Gemeindearbeit Tätigen aus dem Kreisgebiet vorgestellt wurde. Die Referentinnen, Pfarrerin Gloria Dück, Sprengelbeauftragte für Frauenarbeit, Pfarrerin Tanja Griesel vom Referat Erwachsenenbildung Kassel und Renate Ehmer, hatten umfangreiche Informationen zusammengestellt, um genügend Anregungen für die Gottesdienstgestaltung zu geben. So bereiste zum Beispiel Ehmer im Vorfeld 18 Tage lang das Land und besuchte verschiedene Projekte. Kuba ist ein Land im Wandel. Die seit der Kubanischen Revolution 1959 vorherrschende Blockadepolitik der USA und Westeuropas weicht auf, wovon sich viele Menschen bessere Lebensperspektiven und die Achtung aller Menschenrechte erhoffen. Dies erfuhren die Seminarbesucher unter anderem von Ehmer, während Griesel über die Bibelarbeit und die empfohlene Liturgie referierte. Auf den Stufen zum Altar waren landestypische Gegenstände hübsch dekoriert worden. Gebastelte „Mariposa Blanca“ -Blumen standen dort. Der Schmetterlingsjasmin ist die Nationalblume des Landes. Durch ein großes Fenster strahlte die Sonne (in Form eines gelben Tuches) hindurch. Hier war das Leitbild des WGT, das Ruth Mariet Trueba Castro gestaltet hat, symbolisch nachgestellt worden. Dück lieferte hierzu die Erläuterungen. Der Blick durch das offene Fenster zeigt kubanisches Leben, den Eselskarren, die kargen Felder und die hochgewachsenen Königspalmen. Die stehen für die Unbeugsamkeit der Bewohner, der Karren beschreibt den arbeitsreichen Alltag der ländlichen Bevölkerung. Das zentrale Motiv, eine große, helle Hand, die eine kleine, dunkle Hand hält, weist auf das Motto des Weltgebetstages hin: „Nehmt Kinder auf und ihr nehmt mich auf.“ „Alle Generationen und Hautfarben müssen zusammenarbeiten“, interpretierte Dück. Irene Lochner stellte die fröhlichen Lieder mit Klavierbegleitung vor. Sie forderte dazu auf, „Zimtzicke, Zimtzicke“ zu rufen, damit man schnell den kubanischen Rumba-Rhythmus präsent habe. Das klappte bei dem begeisterungsfähigen, mittanzenden Publikum hervorragend. Ernst Kreis hatte dazu passend lateinamerikanische Klanghölzer und Rasseln mitgebracht, die er verteilte. Für die Gaumenfreude in den Pausen sorgte mit landestypischen Gerichten wieder Elisabeth Böttcher. Sie tischte das Nationalgericht, Reis mit Bohnen, und auch kubanischen Kaffeelikör auf. Mit Produkten aus Kuba hatte der Eine-Welt-Laden einen Info-und Verkaufstisch vorbereitet. Musik und Lebensfreude sind typisch in Kuba. Davon konnten sich die Teilnehmer der kurzweiligen Seminare überzeugen, weshalb man sich auf deren Themengottesdienste Anfang März mit Sicherheit freuen kann.

Vorbereitungsseminare zum Weltgebetstag 2015

am 29. und 30. Januar in der Martinskirche 

Hersfelder Zeitung, 31. Januar 2015

Weltgebetstag 2014 in der Martinskirche

 


Anlässlich des Weltgebetstages, den Frauen rund um den Erdball immer am ersten Freitag im März feiern, hatte das WGT-Team der Martinskirche am Sonntag, 9. März 2014, den Themengottesdienst über Ägypten gestaltet. Um den Nil und die Bedeutung des Wassers ging es im Besonderen in der Liturgie, die von Frauen aus Ägypten mit vielen Informationen über ihr Land und dessen Bevölkerung zusammengestellt wurde. Die zentrale Botschaft des diesjährigen Weltgebetstages war es, die Zukunftsvision vom "lebendigen Wasser", wie sie Jesus im Gespräch mit einer Samaritanerin formulierte, zu vermitteln. Jesus sagte: "Das Wasser, das ich ihnen geben werde, wird in ihnen zu einer Quelle sprudelnden Wassers für das ewige Leben." Wasser ist wertvoll und hat in einem Land wie Ägypten, das zu 90 Prozent aus Sand- oder Steinwüste besteht, eine besondere Bedeutung. Wie das Wasser des Nils verzweigt seinen Weg durch die Trockenheit sucht, wird es zum Zeichen der Hoffnung. Nach dem Gottesdienst lud das WGT-Team zu "Brunnengesprächen" ein, die im "Café auf Zeit" im Gemeinderaum anschließend gemütlich vertieft wurden.

 

 

Studientage in der Martinskirche bereiteten auf den Weltgebetstag am 7. März 2014 vor

 

 

An zwei Studientagen im Januar stellten Pfarrerin Gloria Dück, Sprengelbeauftragte für Frauenarbeit, Tanja Griesel und Renate Ehmer im Namen der Evangelischen Kirche von Kurhessen-Waldeck in der Martinskirche die von ägyptischen Frauen empfohlene Liturgie für den Weltgebetstag vor. Rund 120 Besucherinnen aus den Kirchengemeinden des Kreises hörten von den Lebenssituationen der Frauen, lauschten einem Vortrag über Land und Leute und bekamen jede Menge Informationen und Ideen für die Gestaltung ihrer Gottesdienste präsentiert. Den Imbiss hatte Elisabeth Böttcher zubereitet. Dück bedankte sich bei den Vertreterinnen der Martinskirche für deren Unterstützung bei den Projekttagen. Andrea Ehrhardt-Handtke, Marianne Bierschenk, Holde Göbel sowie Silke Jungk waren die fleißigen Helferinnen.

                                                  

Quelle: Hersfelder Zeitung

Neues in Kürze und Termine

Ansprechpartner vom 1.9.17 bis 30.11.17 in Vertretung für Hrn. Pfr. Barthelmes, mit Ausnahme in der Woche vom 8.-10. Oktober:

Für pfarramtliche Fragen  (Trauer/ Taufe/Trauung): Pfr. Christoph Rode, Tel. 0176 564 15707.

In der Woche vom 8. bis 10. Oktober: Pfr. Christoph Biskamp, 06621 3328..

Für Fragen, den Kirchenvorstand betreffend: Kirchenvorsteher Werner Herbert, Tel. 06621 74907.

Konfis haben Blockunterricht

Am 27.10.2017 von 16.00 bis 19.00 Uhr und am 2.11.2017 von 16.00 bis 19.00 Uhr bei Sabine Kampmann. (Tel. 0173 2703528, Evang. Jugend des Kirchenkreises Hersfeld, Konfirmandenbezogene Jugendarbeit, Alter Kirchweg 37, Bad Hersfeld.)

Stolze Summe erreicht

Die Haussammlung für die Diakonie ist beendet. Eine erfreulich hohe Summe wurde von den Konfirmanden/innen gesammelt:  1.560,99 Euro. Danke an alle Spender und fleißigen Sammler.

Wo gibt es die Patenscheine?

Von September bis Ende November 2017 stellt Marita Kröner im Gemeindeamt (Tel 06621 9272-70, Kirchplatz 2) die Patenscheine für unsere Gemeindemitglieder aus. Ab Dezember können diese wieder im Pfarramt abgeholt werden. 

Singspiel jetzt auf DVD

Eine vom Filmemacher Bernd Völker bearbeitete DVD des Singspiels "Das Wasser des Lebens" ist für 10,00 € 

im Pfarramt erhältlich.

Martin Luther und die Folgen

  "#HereIstand. Martin Luther, die Reformation und die Folgen" heißt die Posterausstellung, die täglich im Luthergedenkjahr nach telefonischer Anmeldung (06621 2801) geöffnet ist.

Ausschreibung Pachtland

(Siehe Intern)

Termine

12.10.17 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin: Bilderreise von Traute Hinz

 

30.10. bis 03.11.17,

Bethelsammlung

 

09.11.17 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin: Dr. H. Nuhn erinnert an die Hersfelder Juden

 

11.11.17 (Sa), 16.30 Uhr

Martinstag mit Laternenumzug

 

14.12.17 (Do), 14.30 Uhr

Café St. Martin, Adventsfeier mit den Kindern der Kita

 

03.12.17 (So), 16 Uhr

Robert Joseph Bartl liest zur Vorweihnachstszeit

 

07.12.17 (So), 17 Uhr

Adventskonzert

 

12.12.17 (Fr), 16 Uhr

Treff der Konfirmanden am Haus der Diakonie mit Herrn Diakonierpfarrer Jens Haupt

 

22.12.17

Kita bleibt geschlossen

 

27.12. bis 03.01.18

KIta bleibt geschlossen

Kontakt

Ansprechpartner vom 1.9.17 bis 30.11.17 in Vertretung für Hrn. Pfr. Barthelmes, mit Ausnahme in der Woche vom 8.-10. Oktober:

Für pfarramtliche Fragen  (Trauer/ Taufe/Trauung): Pfr. Christoph Rode, Tel. 0176 564 15707.

In der Woche vom 8. bis 10. Oktober: Pfr. Christoph Biskamp, 06621 3328.

Für Fragen, den Kirchenvorstand betreffend: Kirchenvorsteher Werner Herbert, Tel. 06621 74907.

Ev. Kindertagesstätte:

Eveline Leiter-Bublitz,

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin:Traute Hinz

06621 3737

Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes:

06621 2801

karl-heinz-barthelmes@web.de

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld