Der letzte Sonntag des KIrchenjahres 2016

Am letzten Sonntag des Kirchenjahres wurden die Kerzen an der Osterkerze vom Kirchenältesten und dem Küster für die Verstorbenen des vergangenen Jahres während des Abendmahlsgottesdienstes angezündet. Kirchenvorsteher Reinhard Friedrich verlas die Namen von 28 Verstorbenen. Im Hintergrund sind die Bilder der Lutheraussstellung #HereIstand zu sehen. Der Paravent mit den Kostümen für das Mehrgenerationensingspiel erinnerte an die Auferstehungshoffnung der Christen, ein neues Kleid am Ende der Tage geschenkt zu bekommen (s. 1. Korinther 15).

Freie Sicht aufs Kirchentor

Wir haben zwei Apfelbäume geschenkt bekommen und diese zur Eröffnung des neuen Vorplatzes der Kirche eingepflanzt. Michael und Ines Goldmann vom Garten- und Landschaftsbau Mühlhausen halfen fachmännisch dabei. Baumpaten sind die Mitglieder des Kirchenvorstandes und des Redaktionskreises.

Mehr Kerniges vom Reformator: Auch die Evangelische Jugendbildungsstätte auf dem Frauenberg hat jetzt die neue Lutherbibel 2017 

Am 19. Oktober 2016 erschien die neue Lutherbibel 2017 passend zum 500-jährigen Reformationsjubiläum.

"Durch Luthers Bibelübersetzung konnten die Menschen in Deutschland die Bibel als Kraftquelle für ihren Glauben entdecken. Das Reformationsjubiläum ist ein guter Anlass, dass wir auf diese Kraftquelle neu aufmerksam werden", sagte Dr. Heinrich Bedford-Strohm, Vorsitzender des Rates der Evangelischen Kirche in Deutschland. Die Fassung von 1984 wurde überarbeitet, indem alle biblischen Texte einschließlich der Apokryphen umfassend geprüft und, wenn nötig, geändert wurden. Bei einem Drittel der Änderungen handelt es sich um Korrekturen früherer Revisionen. In vielen Fällen wurde auf die Fassung von 1545 zurückgegriffen, um die kernige Sprache Luthers wieder zu haben. In der Lutherbibel 1984 heißt es zum Beispiel: „Ihr Schlangenbrut, wie könnt ihr Gutes reden, die ihr böse seid?“ Nun steht in der neuen Fassung wieder: „Ihr Otterngezücht, wie könnt ihr Gutes reden, die ihr böse seid?“ Vertrautes ist also neu zu entdecken. 1.300 neue Lutherbibeln sind in den Gemeinden der Landeskirche verteilt worden. Die Martinskirchengemeinde bekam zwei Exemplare. Eins davon wurde nun vom Kirchenvorstandsmitglied Werner Herbert und vom Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes an Klaus Spengler für die Kapelle in der Evangelischen Jugendbildungsstätte Frauenberg übergeben. Die Kapelle ist übrigens, wie die Gottesdienstbesucher erfuhren, die älteste Gemeindekirche Deutschlands. Um 700 n.Chr. sind ihre Anfänge nachzuweisen.

Früher Treff am Osterfeuer 2016

Am Ostersonntag brannte um kurz vor 6 Uhr unser Feuer lichterloh. In der dunklen Kirche wurden die Lichter der Gottesdienstbesucher mit der Osterkerze angezündet. Einige Konfirmanden wirkten bei der Gestaltung des sehr schönen Gottesdienstes mit. Nach der Taufe einer Konfirmandin und dem Abendmahl stand im Gemeindesaal ein üppiges Frühstück für alle bereit.   

November 2015: Tonnenweise Klamotten

Noch im Morgennebel verladen Andreas Kampmann, Ismaeli Sebo und Vladimir Dorban von den Betheler Anstalten über zwei Tonnen gebrauchter, hochwertiger Kleidung in ihren Lkw für die traditionelle Brockensammlung. Sie wird in Europas größter diakonischen Einrichtung sorgsam sortiert und einem guten Zweck zugeführt. Dank sei allen Gebern und den vielen helfenden Händen.

Foto khb

Januar 2015: Lars Litzenbauer ist unser neuer Küster 

Martin Luther hat es, wie so vieles andere auch, auf den Punkt gebracht: "Auf eine Pfarre gehören zum wenigsten zwo Personen, nemlich ein Pfarr-Herr und Küster." Als bekannt wurde, dass Henner Göbel nach über 15 Jahren Dienstzeit als Küster der Martinskirche zum Jahresende in den Ruhestand geht, musste deshalb schnell ein geeigneter Nachfolger gefunden werden. Die Suche war kurz und erfolgreich. Denn kaum war in der Herbst-Ausgabe des Martinskuriers die Stelle ausgeschrieben worden, meldete sich schon Lars Litzenbauer. Der 32-Jährige, der in der Meisebacher Straße wohnt, kennt die Martinskirche ziemlich gut. Er war nämlich einer der ersten Konfirmanden, die Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes im Schlippental nach seinem dortigen Amtsantritt konfirmierte. Zum Jahresbeginn nun hat Litzenbauer, der an der Fernuniversität Hagen Jura studiert, offiziell die Nachfolge von Henner Göbel angetreten. Bereits einige Wochen zuvor hatten die Kirchenbesucher den netten Neuen kennenlernen können, als dieser schon die Aufgaben des Küsteramtes wahrnahm. Dazu gehört es zum Beispiel, die Kirche aufzuschließen, Kerzen anzuzünden, für die funktionierende Technik zu sorgen, den Altar zu schmücken und die Geräte für das Abendmahl vorzubereiten. Im Alltag fallen viele Hausmeisterdienste an, deshalb muss man ein bisschen "Alleskönner" in diesem Job sein. Den Orgelbalg allerdings muss ein Küster heutzutage nicht mehr treten. Das Vorbereiten der Gottesdienste macht Litzenbauer sehr viel Spaß, wie er sagt. Eine besondere Freude bereiten ihm, so wie dies auch bei seinem Vorgänger der Fall war, dienstags kurz vor zehn Uhr die Andachten für die Kinder der Kindertagesstätte. "Da gibt es immer was zum Lachen", verrät er. Er freue sich darauf, viele Gemeindemitglieder in netten Gesprächen kennenzulernen. 

Herbst 2014

Termine

24. Februar, 13 - 15 Uhr

Basar des Fördervereins Martinskids

 

03. März, 10 Uhr

Gottesdienst zum Weltgebetstag am 1. März mit Kirchenkaffee

 

14. März, 15 Uhr

Café St. Martin: Corinna Zehender, die Frauen- und Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, berichtet über ihre Arbeit. (Fahrdienst gewünscht?

Petra Stanek: 0176-76618636)

 

15. März, 19 Uhr

Die etwas andere Abendmahlsfeier mit dem Konfi-Kurs 2024

 

24. März, 10 Uhr

Posaunenklänge vor der Kirche

 

31. März, 6 Uhr

Osternacht mit Taufmöglichkeit und Osterfrühstück

 

11. April, 15 Uhr

Café St. Martin

 

18. April, 19 Uhr

EG+- Abend mit Popkantor Matthias Weber

 

19. April, 18.30 Uhr

"Nachhaltig leben -Wissenswertes für die praktische Umsetzung ihrer Photovoltaikanlage" mit Bernd Landsiedel

 

28. April, 17 Uhr

Benefizkonzert für den Verein Taube

 

12. Mai, 9.30 und 11 Uhr

Konfirmation

 

26. Mai, 10 Uhr

Vorstellung des Konfi-Kurses 2025

 

22. Juni

Kita-Projekttag

 

30. Juni, 19 Uhr

Klappstuhlandacht mit dem Posaunenchor

 

6. Juli

Sommerfest der Kita

Bericht + Fotos zur Veranstaltung

"Texte der Humanität" (16.2.24)

https://osthessen-news.de/n11756784/eine-hommage-gedanken-zum-nachdenken-und-zum-schmunzeln.html

Kontakt

Pfarrer Ingo Schäfer und

Pfarrerin Tamara Schäfer

ingo.schaefer@ekkw.de

tamara.schaefer@ekkw.de

pfarramt.badhersfeld-martinskirche@ekkw.de

06621 2801

Ev. Kindertagesstätte:

Sarah Dittmar-Raaz

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin: Traute Hinz

06621 3737

Werner Herbert (stv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes) in Fragen zu Angelegenheiten des KV: 

06621 74907

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Wir freuen uns über Spenden auf folgende drei Konten:

 

Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg – Verwendungszweck „Martinskirche“ 

 

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE96 532 500 00 0001003109

BIC    HELADEF1HER

 

VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE17 532 900 00 0001005871

BIC     GENODEF1EK1

 

Evangelische Bank Kassel

IBAN DE02 520 604 10 0001900102

BIC    GENODEF1EK1                         

Besucher

Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld