15 Stimmen sagten "Ja" zu Gott

"Nun freut euch, lieben Christen g'mein" war eines der vielen, schönen Lieder, die im Gottesdienst am 8. Mai angestimmt. wurden. Unter feierlichem Orgelgeläut wurden 15 Konfirmanden und Konfirmandinnen eingesegnet. Udo Diegel spielte "Morning has broken", als sie ihr erstes Abendmahl empfingen. Es war ein gelungenes Fest. Kirchenvorsteher Werner Herbert hielt gewohnt humorig seine Anrede an die Konfirmierten.

honeypicture by Laura Heußner, Alheim

Herzlichen Glückwunsch zur Konfirmation:

Ileyda-Sunay Akkoyun, Simon Glöckner, Emily Lichtenwald, Paula Gnewuch, Leonie Maibaum, Kristina Gorges, Mira Modenbach, Alina Höltl, Emelie Reiter, Lisa Kechter, David Schikarski, Dennis Kisselmann, Melina Zimfer, Niklas Kurth, Anastasia Lein

(Fotos: Vera Hettenhausen)

 

2016

 

Konfirmandenfreizeit nach Gotha vom 17. bis 19. Februar

Life in Gotha: Die Konfirmanden waren drei Tage lang auf ihrer Freizeit unterwegs 

 

Mit Martin Luther auf der Schulbank sitzen und dann noch im Kloster übernachten- die Konfirmanden begaben sich auf ihrer Freizeit mehrmals auf Zeitreisen. Zunächst führte die Fahrt nach Eisenach ins Museum im Lutherhaus. Als 14-Jähriger kam Luther in die Stadt und besuchte die dortige Lateinschule zu Sankt Georgen von 1498 bis 1501. Was war damals im Unterricht anders als heute? Dies erfuhren die Reiseteilnehmer sehr realistisch. Denn sie wurden alle zu Scholaren und saßen mit Luther (den Part übernahm ein Konfirmand) zusammen auf der Schulbank. Ihr Magister, gespielt von Dolores Raßmann, paukte mit ihnen Lateinvokabeln, Arithmetik mit dem Rechentuch und auch noch Gesang. Alle erhielten Namen wie Pankraz, Jakob und Johannes. Wer unangenehm im Unterricht auffiel und vom Lupus, einem Mitschüler, verpetzt wurde, war der Esel und musste sich am Ende den Asinus-Kopf überstülpen. Das gab großes Gelächter. Gegen Mittag erreichte die Reisegruppe das Augustinerkloster in Gotha, das ihre Unterkunft bis Freitag war. Am nächsten Tag gestaltete Lieselotte Schuchardt äußerst unterhaltsam eine dreieinhalbstündige Stadtführung. Die wichtigsten Vips der Stadt lernte die Gruppe gleich zu Beginn kennen, als sie die Malerei auf einem riesigen Tuch vor einer Hauswand bewunderte. Sie sah das Rathaus mit seinen symbolträchtigen Bildern und auch das „Waidhaus“ von 1576, in dem mit der Waid-Pflanze jahrelang tradtionsgemäß gefärbt wurde. Schuchardt stellte vor dem Arnoldihaus den berühmten Stadtbewohner und Gründer der Gothaer Versicherungen vor. Kurz Station machte die Gruppe auch im St. Elisabeth-Hospital, über dessen Eingang Glaube und Liebe als Figuren stehen. Bei einem sehr alten Fachwerkhaus daneben konnte man sehen, was die Holzbalken verheißen: „Von der Wiege bis zur Bahre“. Tatsächlich verliefen die Balken in diesen Formen. In der Margarethenkirche trauten sich die meisten, die rund 330 Stufen in die Türmerstube zu erklimmen, um den tollen Ausblick zu genießen und schon einmal das gewaltige, barocke Schloss Friedenstein zu sichten. Dies war das nächste Ziel. Es wurde nur von außen bewundert, ebenso wie das Ekhof-Theater, dafür ging es 14 Meter tief runter in die Kasematten, die Festungswerke unter der Schlossanlage. Zweieinhalb Kilometer kann man dort laufen. Die Stadtführerin wählte aber eine kürzere Strecke. Mit Hape Kerkeling waren die Konfirmanden danach nach Santiago de Compostela unterwegs, als sie seinen Film in Cineplex sahen. Am nächsten Morgen lernte die Gruppe bei der Morgenandacht in der Sakristei des Klosters Manuel vom Jugendbüro kennen. Er lud sie gegen Mittag ins Jugend-Café im gemütlichen Klostergewölbe ein und spielte ihr dort Christ-Rock auf der Gitarre vor. Mit den Ergebnissen ihrer Analyse des Markus-Evangeliums stellten sich die Jugendlichen im Kreuzgang zusammen, bevor es nach Hause ging und eine angenehme Konfirmandenfreizeit mit vielen neuen Erkenntnissen endete.

2015

 

Anspiel für "Brot für die Welt"

Am 1. Advent feierte unsere Gemeinde ihren Geburtstag. Die Konfirmanden und die Kinder der Kindertagesstätte setzten das "Vier-Farben-Land" szenisch um und eröffneten die "Brot für die Welt"-Aktion. Mitwirkende: Udo Diegel, Daniela Schönberg, Barbara Fenner-Latzel, Andrea Ehrhardt-Handtke.Fotos unter Veranstaltungen, Kultur und Kirche.

Konfirmanden des Kreises trafen sich

Viel Spaß und gute Gespräche hatten unsere Konfirmanden beim Kreiskonfirmandentag zum Thema "Vaterunser" mit rund 300 Jugendlichen rund um die Frauenbergkapelle.

Am 14. Juni 2015 haben sich die neunzehn Konfirmanden und Konfirmandinnen des Jahrgangs 2015/16 der Gemeinde im Rahmen des Gottesdienstes vorgestellt, indem sie ihre Taufsprüche aufsagten.

Neues in Kürze und Termine

Brot für die Welt-Gottesdienst

Am Sonntag, 29. November 2020    

(1. Advent), beginnt die 62. Aktion Brot für die Welt mit dem Aufruf:

"Kindern Zukunft schenken". In unserem Gottesdienst um 10 Uhr stellen wir das Projekt vor. (siehe links)

www.brot-fuer-die-welt.de/ekkw-kollekte

Adventskalender 2020

Jeden Tag im Advent gibt es ein nachdenkliches und unterhaltsames Video zur Weihnachtsgeschichte von den evangelischen Landeskirchen, von Brot für die Welt, der Diakonie Katastrophenhilfe, der Deutschen Bibelgesellschaft, von evangelisch.de, den Sinnfluencer:innen von yeet und vom EKD-Ratsvorsitzenden Heinrich Bedford-Strohm. Das 18. Türchen kommt aus der Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck. Im Mittelpunkt des Videos steht der Text "Josef erfährt von Marias Schwangerschaft" (Mt 1,18-25). Der Kalender kann kostenlos abonniert werden: https://adventskalender.evangelisch.de

Gottesdienste in unserer Kirche

Die Teilnehmerzahl ist auf 30 Personen beschränkt und wir bitten unsere Kirchenbesucher/innen, sich an die vorgeschriebenen Hygiene-maßnahmen zu halten. Verzichten Sie auf das Händeschütteln und desinfizieren Sie Ihre Hände am dafür bereitgestellten Gerät. Mund- und Nasenschutzmasken sind während des gesamten Gottesdienstes zu tragen. Es werden keine Gesang-bücher, sondern Gottesdienstblätter ausgeteilt. Wir freuen uns auf Ihren Besuch.

https://www.lokalo24.de/lokales/fulda/kein-virus-verhindert-weihnachten-ekkw-bischoefin-weihnachten-corona-zeiten-13929247.html
Ein Interview von Christopher Göbel mit EKKW-Bischöfin Dr. Beate Hofmann

Der neue Martinskurier ist online

Viel Spaß beim Lesen.

"Mittendrin" in Glaubensfragen

 In einem Gesprächskreis für die ca. 40- bis 60-Jährigen werden einmal im Monat Glaubens- und Lebensthemen aufgegriffen. Pfarrerin Tamara Schäfer und Bettina Pfeiffer freuen sich über neue Interessenten und Impulse. Sie laden herzlich dazu ein, „mittendrin“ zu sein.

Termine

29.11.20 (So), 10 Uhr

"Kindern Zukunft schenken"- Aktion "Brot für die Welt"

 

10.12.2020 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin mit dem Thema "Advent mit Musik und Texten"

 

17.12.2020 (Do), 19 Uhr

Gesprächskreis "Mittendrin" mit dem Thema "Ich steh an deiner Krippen hier"

 

20.12.20 (So), 18 Uhr

Adventsvesper mit Arsoni Consort und Quintart

 

14.01.2021 (Do), 15 Uhr

Café St. Martin mit dem Thema "Hannah und Maria"

 

20.01.2021 (Mi), 19 Uhr

Gesprächskreis "Mittendrin" mit dem Thema "Jahreslosung 2021"

 

Kontakt

Pfarrer Ingo Schäfer und

Pfarrerin Tamara Schäfer

ingo.schaefer@ekkw.de

tamara.schaefer@ekkw.de

martinskirche.bad-hersfeld@ekkw.de

06621 2801

Ev. Kindertagesstätte:

Eveline Leiter-Bublitz

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin: Traute Hinz

06621 3737

Werner Herbert (stv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes) in Fragen zu Angelegenheiten des KV: 

06621 74907

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Wir freuen uns über Spenden auf folgende drei Konten:

 

Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg – Verwendungszweck „Martinskirche“ 

 

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE96 532 500 00 0001003109

BIC    HELADEF1HER

 

VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE17 532 900 00 0001005871

BIC     GENODEF1EK1

 

Evangelische Bank Kassel

IBAN DE02 520 604 10 0001900102

BIC    GENODEF1EK1                         

Besucher

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld