Der Früchteteppich in Sargenzell beindruckte (2022)

Am 13. Oktober lud die Martinskirchengemeinde zu ihrer Gemeindefahrt ein. Als der Bus gegen 12.30 Uhr an der Martinskirche abfuhr, konnte Pfarrerin Tamara Schäfer 32 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zählen. Eine halbe Stunde später wurden die Ausflügler in Odensachsen von Pfarrer Thomas Funk begrüßt. Er erzählte ihnen eindrücklich aus der Geschichte der dortigen Kirche und über die Malereien von Gustav Altmöller. „Die vielen Bilder an den Emporen und die Engelfiguren am Himmel bzw. an der Decke in der Kirche sowie die reich geschmückte Kanzel haben uns in ihren Bann gezogen“, berichtete Schäfer. Nach Kaffee und Kuchen in Sargenzell ging es weiter zur Führung am Früchteteppich. Herr Jost verstand es gut, Geschichte, Entstehung und das Motiv der Künstlerin Heike Richter, der Auszug aus Ägypten, nahe zu bringen. Besonders interessant war auch die Vielzahl der verwendeten Samen und Früchte in all ihren Farben und die umfangreiche Arbeitszeit der Ehrenamtlichen, die dieses Kunstwerk ermöglichten. Um 17.30 Uhr war die Gruppe von vielen Eindrücken erfüllt wieder zurück im Schlippental.

Mit dem Bus zur BUGA nach Erfurt: Unsere Gemeindefahrt begeisterte (9.9.2021)

„Ob prächtige Dahlien, Ziergrasanlagen, Mischkulturen von Stauden und Gemüsepflanzen oder Weinanbau - unter dem Motto „Erfurt erblüht“ gab es für uns viel zu entdecken. Bei bestem Reisewetter konnten wir im Schöpfungsmonat September herrliche Einblicke in Gottes Werk der Natur erhalten. Besondere Höhepunkte bildeten die Paradiesgärten in der Peterskirche auf dem Petersberg sowie das Wüsten- und Urwaldhaus Danakil im egapark. Nach einem eindrucksvollen Tag ging es frohgemut und dankbar wieder zurück ins heimische Hersfeld.“ (Tamara Schäfer)

Rund um den Edersee (15.8.2019)

Unsere Gemeindefahrt gefiel den über 30 Teilnehmern/innen sehr gut. Die Stadtführung durch die Domstadt Fritzlar war unterhaltsam dank der Stadtführer Manfred Ochs und Brigitte Brommer. Herr Arndt fuhr uns sicher mit seinem Bus danach zum Edersee, wo eine zweistündige Schifffahrt auf dem Programm stand. 

Prunk und Pracht in St. Petersburg (25.8. bis 3.9.2018)

Die 24 Teilnehmer/innen der Studienreise nach St. Petersburg sind wohlbehalten und mit vielen Eindrücken beschenkt zurückgekehrt.

Anna Reiter war die Reiseleiterin vor Ort. Besonders beeindruckend war das russische Versailles: Der Peterhof. Dies war die Sommeresidenz der Zarenfamilie. Die grandiosen Wasserspiele des Weltkulturerbes (seit 1990) beeindruckten alle.

Bootsfahrt auf dem Fluss Newa

19. Mai 2018

Toller Ausflug nach Romrod am 20. Juli 2017

Der Bus war mit den Ausflüglern unseres Seniorencafés voll besetzt. Drei Stationen standen auf dem Tagesprogramm. Der Andacht von Pfr. Barthelmes schloß sich eine Kirchenführung mit dem Lutherwegerfinder Bernd Rausch an. Kaffee und Kuchen gab es im Schlosscafé. Es folgten Führungen in die ehemalige Synagoge und ins Museum sowie eine Schlossführung mit Herrn Otterbein.

Sommerzeit ist Reisezeit

und so fuhr am 20. Juli ein Bus voller unternehmungslustiger Gemeindeglieder und Freunde

über die Autobahn Richtung Alsfeld nach Romrod. Ziele in dieser Kleinstadt waren für uns die Kirche, das Schloss, die ehemalige Synagoge und die Kulturscheune mit dem Schlossmuseum. Erste Anlaufstelle war die Kirche. Ein kurze Andacht von Pfr. Barthelmes ließ uns Zeit die Schlichtheit des hellen Kirchenraumes mit den großen bunten Glasfenstern auf uns wirken zu lassen. Die Grundsteinlegung dieses Baues erfolgte schon 1677, die letzte Renovierung wurde 2011 abgeschlossen. Zusammen mit dem Schloss bildet sie ein schönes bauliches Ensemble im Ortskern von Romrod. Dann wurde erstmal für unser leibliches Wohl gesorgt, Kaffee und Kuchen haben wir im Schlosshotel genossen. Im Wechsel fanden anschließend die beiden Führungen im Schloss und der Synagoge/Museum statt.

Das imposante und wuchtige Schloss steht heute an der Stelle, an der sich schon im 12. Jahrhundert ein hölzerner Vorgängerbau befand. Im Laufe der Zeit wechselten Schlossherren und Besitzer mehrfach. Gehörte es ursprünglich den Herren von Romrod, war es um 1400 im Besitz der Landgrafen von Hessen. Im 19. Jh. erhielt das Schloss unter Großherzog Ludwig IV neue Dächer mit den Turmhelmen.1938 übernahm das Land Hessen das Gebäude und nach dem 2. Weltkrieg diente es bis 1970 als Flüchtlingsunterkunft. Dann folgten Leerstand und Verfall. 1996 wurde es von der Deutschen Denkmalpflege übernommen und beherbergt heute ein Hotel. Zwischen 1996 und 2002 erfolgten umfangreiche  archäologische Grabungen. Wer bei der Schlossbesichtigung das Treppensteigen scheute, gelangte mit dem modernen gläsernen Aufzug zum Rundgang auf die Schlossmauer. Von hier oben war die gesamte Anlage gut zu überblicken. 100 m vom Schloss entfernt ist ein neues Kulturzentrum entstanden. Romrod hatte bis 1933 eine lebhafte jüdische Gemeinde. Die ehemalige Synagoge einschließlich des Frauenbades, der Mikwe, wurden durch glückliche Umstände in dieser Zeit erhalten. Das renovierte Gebäude dient heute als Standesamt. Die Zeit für das anschließende Museum war leider sehr kurz. Der Busfahrer wartete und wir mussten die Heimreise antreten. Bedingt durch das hohe Verkehrsaufkommen auf der Autobahn führte die Rückreise auf der Landstraße durch die schönen Dörfer des Vogelsbergkreises

zurück nach Bad Hersfeld. Ich bin sicher, dieser Tag wird uns allen in schöner Erinnerung bleiben. Es war ein schöner, interessanter und erlebnisreicher Nachmittag.

(von Traute Hinz )

Gemeindereise vom 2. bis 6.9.16 nach Lissabon

- Wunderschöne Fliesen an zahlreichen alten Häuserfassaden

- Kapitänin Susanne Hertneck war für viele die erste Frau als Chefpilotin

- Herrliche Ausblicke über eine wunderschöne Stadt bei bestem Wetter

- im Ozeanarium

- Futuristische Architektur im Park der Nationen- Vasco da Gama-Brücke, mit 17,3 km eine

   der längsten Brücken Europas

- Kleider und Möbel aus der Korkeiche

- Einer der Aufzüge in die Oberstadt
- Warten auf die Abfahrt der Standseilbahn

- Eine Caravelle als Bodenpflaster als Erinnerung an die große Seefahrerzeiten
- Feinste Manuelinik im doppelstöckigen Kreuzgang des Hieronymusklosters
- Feinster Sandstrand bei Estoril
- Beim Kirchenkaffee nach dem Abendmahlsgottesdienst im Pfarrgarten der Evangelischen
  Gemeinde Lissabon
 

Gemeindereise vom 13. bis 17. April in die Niederlande

Bereits zur Hinreise über Rotterdam und Den Haag gab es bei bestem Wetter für die Teilnehmer der Gemeindereise in die Niederlande der Bad Hersfelder Martinskirchengemeinde unter Leitung von Pfr. Karl-Heinz Barthelmes viel zu entdecken (im Bild die Teilnehmer an der Treppe zum Rittersaal im historischen Binnenhof, dem Herz der niederländischen Demokratie, die einmal im Jahr von der königlichen Familie beschritten wird). Höhepunkte waren in der Metropole Amsterdam das renovierte Rijksmuseum, in dem auch das teuerste hessische Gemälde von Rembrandt „Jakobs Segen“ zu Gast ist, sowie eine Grachtenrundfahrt. Besondere Freude kam auf beim Ausflug zur Tulpenblüte am Keukenhof. Bei der Landpartie nach Nuenen machte man Bekanntschaft mit dem Pfarrerssohn Vincent van Gogh, seinem Werden, Werk und Wirken. Besucht wurden u.a. die größte Kirche der Niederlande, die St. Jans Kathedraal in ‘s-Hertogenbosch, und der Platz in Maastricht mit der ältesten Kirche St. Servaasbasiliek. Wohl behalten und voller Eindrücke kehrten die Teilnehmer nach Hause zurück.

Gemeindefahrt nach Gotha am 18.9.2014

MIt einem gemeinsamen Kaffeetrinken an der Trabrennbahn auf dem Gothaer Boxberg endete der Tagesausflug von 40 Hersfelderinnen und Hersfeldern in das Kernland der Reformation (siehe Foto). Besichtigt wurden das frühbarocke Schloss Friedenstein sowie eines der wichtigsten Orte der deutschen Theatergeschichte, das Ekhoftheater. Den Teilnehmern der Fahrt gefiel das rundum gut zusammengestellte Programm, zu dem auch eine Andacht von Pfarrer Karl-Heinz Barthelmes in der Augustinerkirche nach dem Besuch im sehenswerten, dazugehörenden Kloster gehörte.

 

    6 Tage Türkei-Istanbul, Bildungs-und Begegnungsreise

vom 9.9. bis 14.9.2013 mit einer Gruppe Gemeindemitglieder

Termine

19.11.2022, 13 bis 15 Uhr

Basar "Sonne, Mond und Sterne" des Fördervereins "Martinskids"

 

27.11.2022, 10 Uhr

"Eine Welt. Ein Klima. Eine Zukunft": Brot für die Welt-Gottesdienst und Kirchenkaffee

 

08.12.2022, 15 Uhr

Adventsfeier im Café St. Martin mit Musik von Udo Diegel


9.12.2022, 17 Uhr

Malkurs mit Sabine Kampmann im Gemeinderaum

 

11.12.2022, 17 Uhr

Musikalische Andacht mit dem Posaunenchor

 

15.12.2022, 19.30 Uhr

"Mit Maria und Josef unterwegs",

Pfarrwiese

 

24.12.2022,

15 Uhr: Krippenspiel

15 Uhr: "Gott wird Mensch"-

             Gottesdienst

 

13.01.2023, 17 Uhr

Malkurs mit Sabine Kampmann im Gemeinderaum

Der neue Martinskurier ist online

Viel Spaß beim Lesen!

In eigener Sache

Die 3G-Reglung im Gottesdienst wird ausgesetzt. In der Abendmahlspraxis bleiben wir dabei, die Oblate in den Kelch einzutauchen.

Kontakt

Pfarrer Ingo Schäfer und

Pfarrerin Tamara Schäfer

ingo.schaefer@ekkw.de

tamara.schaefer@ekkw.de

pfarramt.badhersfeld-martinskirche@ekkw.de

06621 2801

Ev. Kindertagesstätte:

Eveline Leiter-Bublitz

06621 71929

Küster Lars Litzenbauer:

06621 3288

Café St. Martin: Traute Hinz

06621 3737

Werner Herbert (stv. Vorsitzender des Kirchenvorstandes) in Fragen zu Angelegenheiten des KV: 

06621 74907

Hier finden Sie uns

Evangelische Martinskirche
Schlippental 39
36251 Bad Hersfeld

Wir freuen uns über Spenden auf folgende drei Konten:

 

Kirchenkreisamt Hersfeld-Rotenburg – Verwendungszweck „Martinskirche“ 

 

Sparkasse Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE96 532 500 00 0001003109

BIC    HELADEF1HER

 

VR-Bank Bad Hersfeld-Rotenburg

IBAN DE17 532 900 00 0001005871

BIC     GENODEF1EK1

 

Evangelische Bank Kassel

IBAN DE02 520 604 10 0001900102

BIC    GENODEF1EK1                         

Besucher

Druckversion | Sitemap
© Ev. Martinskirche Bad Hersfeld